Menü für Mobile Ansicht


Der Fachverband Friseur und Kosmetik Baden-Württemberg (FFK) vertritt als Arbeitgeberverband die Interessen des Friseurhandwerks und des Kosmetikgewerbes. Er ist als juristische Person des privaten Rechts durch das Wirtschaftsministerium als Aufsichtsbehörde anerkannt. Mitglieder des Verbands sind 38 baden-württembergische Friseur- und Kosmetikinnungen mit einer Gesamtmitgliederzahl von rund 2.500 Betrieben.

An der Spitze des Verbands steht ein 14-köpfiger Vorstand. Landesvorsitzender des Vorstandes ist seit dem Jahre 2002 Friseurmeister Herbert Gassert aus Mosbach. Am 01.09.2009 wurde Matthias Moser zum Landesgeschäftsführer bestellt.

Der Vorstand vollzieht die grundlegenden Beschlüsse des Verbandstages, der in der Regel zwei Mal jährlich zusammentritt. Der Verbandstag setzt sich aus den Delegierten der Mitgliedsinnungen zusammen. Die Innungen sind öffentlich-rechtliche Körperschaften, die sich über einen bestimmten Bezirk, meist über einen Landkreis, erstrecken. Selbständige Friseure und Kosmetiker (Meister und ihnen gemäß Handwerksordnung gleichgestellte Selbständige) können auf freiwilliger Basis der Innung beitreten – im Gegensatz zur Handwerkskammer, bei der die Pflichtmitgliedschaft vorgesehen ist.

Der Fachverband unterhält als Bindeglied zu den Innungen vier Bezirke (Südwürttemberg, Nordwürttemberg, Südbaden und Nordbaden), in denen sich die Innungen ein bis zwei Mal jährlich treffen, um berufsständische Themen oder regionale Belange zu besprechen.

Der Aufgabenschwerpunkt des FFK liegt in der Vertretung der friseur- und kosmetikspezifischen Interessen gegenüber Behörden und Politik. Im Enzelnen sind dies die Mitwirkung an den grundlegenden Regeln der Berufsausbildung, die Festsetzung von Lohn- und Manteltarifverträgen für Auszubildende und Arbeitnehmer, betriebswirtschaftliche, technische und fachliche Beratung sowie rechtliche Information der Mitgliedsbetriebe, Öffentlichkeitsarbeit und politische Interessenvertretung. Auch die Erkundung und Beschreibung von Frisuren- und Kosmetiktrends sowie deren Definition und Weitergabe stellt eine wesentliche Aufgabe dar.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die fachliche Weiterbildung an der dem Fachverband angeschlossenen Weiterbildungsinstitution, der Friseur-Akademie Baden-Württemberg mit angeschlossener Kosmetik-Akademie. In der Friseur-Akademie werden junge Friseure in verschiedenen Voll- und Teilzeitkursen auf die Meisterprüfung umfassend vorbereitet; ferner finden Lehrgänge für Auszubildende ("ÜBA-Kurse"), Fachseminare und Managementkurse statt.


Die Friseur-Akademie Baden-Württemberg gehört zu den Gründungsmitgliedern von "unify"  (www.unify-friseurschulen.de) - dem Ring verbandseigener Friseurschulen Deutschlands. Der Fachverband, die Innungen und die Fachindustrie führen auch selbst Seminare in den modern eingerichteten Räumen durch. Die Friseur-Akademie Baden-Württemberg ist ein Zentrum der Aus- und Weiterbildung für Kosmetiker und Friseure im Südwesten Deutschlands.

Die Geschäftsstelle des Fachverbandes und die Verwaltung der Friseur-Akademie sind in Stuttgart angesiedelt (Gerberstraße 26 im Zentrum der Stadt). Dort unterstützen 8 hauptamtliche Mitarbeiter und 10 freiberufliche Dozenten die wertvolle Innungs- und Bildungsarbeit des Friseurhandwerks. Im Jahr 1994 wurden die neu errichteten Räume ihrer Bestimmung übergeben.


Imagefilm "Verband":